Menü
Träger Angebote Psychische Erkrankung

Für Menschen mit einer psychischen Erkrankung

Menschen, die an einer psychischen Erkrankung leiden, haben es aufgrund vielfältiger Symptome oft schwer, das alltägliche Leben zu bewältigen. So können beispielsweise vertraute Tätigkeiten als Belastung empfunden werden, Kontakte zu anderen Menschen zurückgehen und nicht selten kommt es zu einem Rückzug aus der Arbeitswelt.

Für die Stabilisierung des psychischen Wohlbefindens ist es notwendig, sich in solchen Situationen nicht allein und überfordert zu fühlen, sondern Unterstützung von anderen zu erhalten. Nicht immer gibt es Familienangehörige oder andere soziale Kontakte, die dann „einspringen“ und die notwendige Hilfe leisten. Mit verschiedenen Betreuungsangeboten und Wohnformen unterstützt die Träger gGmbH psychisch kranke Menschen darin, ihren Alltag möglichst selbständig zu gestalten. Ausgehend von den Bedürfnissen der Betreuten können sich die Hilfen auf unterschiedliche Lebensbereiche, wie Selbstversorgung, Wohnen, Tagesgestaltung, Behördenangelegenheiten, Arbeit und Beschäftigung, Umgang mit der Erkrankung sowie soziale Kontakte erstrecken.

Grundlage der Betreuung ist ein gemeinsam erstellter Behandlungs- und Rehabilitationsplan, der sich an dem individuellen Unterstützungsbedarf orientiert. Die Betreuungsintensität und –dauer kann sehr unterschiedlich sein.

Der Ambulante Psychiatrische Dienst (APD) mit seinen drei Standorten in Reinickendorf (Tegel, Reinickendorf-Ost, Waidmannslust) bietet Hilfen für Menschen an, die in ihrer eigenen Wohnung oder in anderen Wohnformen (z.B. Wohngruppen) leben und auch für Wohnungslose. Die Mitarbeiter kommen aus verschiedenen Fachbereichen, wie Sozialarbeit, Kranken- und Altenpflege, Ergotherapie und Psychologie.

Das Übergangswohnheim der Träger gGmbH verfügt über Wohnmöglichkeiten für 21 Personen.

Wenn Sie sich für dieses Angebot interessieren, wenden Sie sich an eine dieser Adressen:

Reinickendorf

Ambulanter Psychiatrischer Dienst (APD) – Betreutes Wohnen – und Übergangswohnheim (ÜWH) Reinickendorf-Ost

Träger gGmbH
Bereichsleiter: Herr Schroer

Tel. 030 31 16 05 32
email: uewh@traeger-berlin.de

Für die Betreuung wird mit Ihnen Ihr individueller Hilfebedarf besprochen. Im Rahmen einer Fallkonferenz ist der Sozialpsychiatrische Dienst des Bezirksamts daran beteiligt. Zu dieser Fallkonferenz können Sie gerne Personen Ihres Vertrauens mitbringen.

Falls Sie die Betreuung nicht selbst finanzieren können – was in der Regel der Fall sein wird – ist auch ein(e) Vertreter(in) des Fallmanagements der Eingliederungshilfe (Sozialhilfeträger) dazu eingeladen.

Tegel

Ambulanter Psychiatrischer Dienst (APD) – Betreutes Wohnen

Träger gGmbH
Bereichsleiterin: Frau Pohl

Tel. 030 43 55 58 97
email: tegel@traeger-berlin.de

Für die Betreuung wird mit Ihnen Ihr individueller Hilfebedarf besprochen. Im Rahmen einer Fallkonferenz ist der Sozialpsychiatrische Dienst des Bezirksamts daran beteiligt. Zu dieser Fallkonferenz können Sie gerne Personen Ihres Vertrauens mitbringen.

Falls Sie die Betreuung nicht selbst finanzieren können – was in der Regel der Fall sein wird – ist auch ein(e) Vertreter(in) des Fallmanagements der Eingliederungshilfe (Sozialhilfeträger) dazu eingeladen.

Reinickendorf-West

Ambulanter Psychiatrischer Dienst (APD) – 
Reinickendorf-West

Träger gGmbH
Bereichsleiterin: Frau Kreyenhagen

Tel. 030 50 56 58 71
email: apd-west@traeger-berlin.de

Für die Betreuung wird mit Ihnen Ihr individueller Hilfebedarf besprochen. Im Rahmen einer Fallkonferenz ist der Sozialpsychiatrische Dienst des Bezirksamts daran beteiligt. Zu dieser Fallkonferenz können Sie gerne Personen Ihres Vertrauens mitbringen.

Falls Sie die Betreuung nicht selbst finanzieren können – was in der Regel der Fall sein wird – ist auch ein(e) Vertreter(in) des Fallmanagements der Eingliederungshilfe (Sozialhilfeträger) dazu eingeladen.

Waidmannslust

Ambulanter Psychiatrischer Dienst (APD) Waidmannslust – Betreutes Wohnen

Träger gGmbH
Bereichsleiter: Herr Leinen-Frech

Tel. 030 414 33 29
email: apdwaid@traeger-berlin.de

Für die Betreuung wird mit Ihnen Ihr individueller Hilfebedarf besprochen. Im Rahmen einer Fallkonferenz ist der Sozialpsychiatrische Dienst des Bezirksamts daran beteiligt. Zu dieser Fallkonferenz können Sie gerne Personen Ihres Vertrauens mitbringen.

Falls Sie die Betreuung nicht selbst finanzieren können – was in der Regel der Fall sein wird – ist auch ein(e) Vertreter(in) des Fallmanagements der Eingliederungshilfe (Sozialhilfeträger) dazu eingeladen.